Minimalinvasive Gallenblasenoperation


Oberbauchbeschwerden und Gallensteinleiden bedürfen einer sorgfältigen Abklärung
Gallensteinleiden können die Ursache für Oberbauchbeschwerden sein. Eine frühzeitige, minimalinvasive Operation ist die Empfehlung.

Als minimalinvasive Gallenblasenoperation werden laparoskopische, also schlüssellochchirurgische Operationen der Gallenblase bezeichnet:

  • Laparoskopische Cholezystektomie
  • SILS-Cholezystektomie (single incision laparosc. cholecystectomy)

Beide führe ich gerne als tagesklinischen Eingriff für Sie durch.

 


Bauchschmerzen und Gallensteinleiden

Oberbauchbeschwerden können sehr häufig auf Gallensteine aber auch auf andere Oberbaucherkrankungen hinweisen und benötigen eine sorgfältige Abklärung (Ultraschalluntersuchung, klinische Untersuchung, CT/MRT, Labor, Gastro-/Coloskopie etc.) welche ich gerne für Sie einleite bzw. durchführe!

 

Liegen Gallensteine bei Ihnen vor, können diese zu schweren Entzündungen der Gallenblase, Steinabgängen (Koliken) bis hin zu schweren Bauchspeicheldrüsenentzündungen und Gelbsucht durch Leberentzündungen führen!

 

Um schwere Verläufe zu vermeiden empfielt sich die frühzeitige und sorgfältige Abklärung und bei Symptomen auch die schlüssellochchirurgische (minimalinvasive) Gallenblasenoperation, welche ich in SILS-Technik (single incision laparoscopic surgery) oder als laparoskopische Cholezystektomie durchführe.

 

Gerne nehme ich mir für die Abklärung und weiterführende Therapie Zeit!

 


Gallensteine in der Gallenblase können vorbei an der Bauchspeicheldrüse in den Darm wandern, und zu schweren Entzündungen führen.
Gallensteinleiden: Darstellung der Gallenblase, Gallenwege und Oberbauchorgane

Symptome von Gallensteinleiden

Ein einzelner Gallenstein oder mehrere Gallensteine bilden sich über viele Jahre in der Gallenblase oft ohne Symptome zu verursachen.

 

Symptome von Gallensteinen reichen von unspezifischen Oberbauchschmerzen (Druckgefühl, Völlegefühl, Schmerzen) bis hin zur akuten Entzündung der Gallenblase (akute Cholezystitis). Bei Auftreten von Symptomen ist jedoch Vorsicht geboten:

 

Akute Cholezystitis / Chronische Cholezystitis = Entzündungen: Gallensteine können in der Gallenblase eine Entzündung auslösen. Diese stellt eine dringliche Operationsindikation dar. Insbesondere die Akute Cholezystitis sollte innerhalb von 24 Stunden operiert werden um schwere Verläufe (biliäre Sepsis, Cholangitis, Perforation etc.) zu vermeiden.

 

Gallenkolik: Löst sich ein Gallenstein oder auch nur Sand (Sludge) aus der Gallenblase, und wird über die Gallengänge -vorbei an der Bauchspeicheldrüse-  zum Zwölffingerdarm transportiert, führt dies zur akuten Gallenkolik und in schweren Verläufen zur akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis).

 

Bleibt ein solcher Stein im abführenden Gallenwegssystem stecken, kann dies eine Gelbsucht (Ikterus) und sogar aufsteigende Gallenwegs-/Leberentzündungen (aszendierende Cholangitis) nach sich ziehen.

 

Um diese Verläufe zu vermeiden lassen Sie sich frühzeitig bei Oberbauchbeschwerden ärztlich untersuchen!

 


Minimalinvasive Gallenblasenoperation

Minimalinvasive Gallenblasenoperation
Minimalinvasive Operationstechnik

 

Bei symptomatischen Gallensteinleiden empfielt sich die minimalinvasive, laparoskopische Entfernung der Gallenblase als:

  • SILS Cholezystektomie (single incision laparoscopic cholecystectomy)
  • Laparoskopische Cholezystektomie (mehrere sehr kleine Schnitte)

Beide sind minimalinvasive schlüssellochchirurgische Verfahren welche sich im Wesentlichen in der Anzahl und Größe der einzelnen Schnitte unterscheiden.

 

Die SILS-Cholezystektomie wird über einen einzelnen Schnitt ("single incision") im Bereich des Nabels durchgeführt, während die laparoskopische Cholezystektomie über 3-4 sehr kleine Schnitte minimalinvasiv durchgeführt wird.

 

Über das für Sie zutreffende Verfahren informiere ich Sie gerne im Einzelgespräch, da dies von Ihren persönlichen Umständen abhängig ist.


Die Operation selbst findet natürlich in Allgemeinanästhesie statt:

Über die kleinen schlüssellochchirurgischen Schnitte wird die Gallenblase samt den darin enthaltenen Gallensteinen entfernt.

 
Wesentliche Vorteile der minimalinvasiven Operationstechniken (laparoskopische Cholezystektomie / SILS-Cholezystektomie):

 

  • kleinste Schnitte
  • kleine Wundfläche
  • geringer Wundschmerz
  • schnelle Mobilisation
  • schnelle Erholung des Patienten
  • tagesklinische Entlassung des Patienten
  • schnelle Rückkehr zu körperlicher Aktivität

 

Die Operation führe ich für Sie im Rahmen einer tagesklinischen stationären Aufnahme im Krankenhaus durch, sodass Sie bereits am Operationstag wieder zu Hause sind!

 

Nachkontrollen und histologische Befundbesprechung finden wieder bei mir in der Ordination statt.

 

Minimalinvasive Operation als tagesklinische Operation

Laparoskopische Operationen können aufgrund der kleinen Wunde und der geringen Belastung für den Patienten meist im tagesklinischen Setting durchgeführt werden, sodass Sie bereits am Operationstag von mir nach Hause entlassen werden können!

 

Insbesondere bei der laparoskopischen (minimalinvasiven) Operation ist eine Rückkehr zu körperlicher Aktivität und Sport bald möglich.

 

Zur Beratung, Untersuchung und sorgfältigen Abklärung stehe ich Ihnen gerne in meiner Ordination zur Verfügung!

 

                                                                                                         -> weiter zu LEISTUNGEN