Spezialgebiet Varizen und Besenreiser


Abb: Besenreiser des Oberschenkels. Schaumsklerosierung wäre hier die empfohlene Therapie.
Abb: Besenreiser des Oberschenkels. Schaumsklerosierung wäre hier die empfohlene Therapie.

Was sind Besenreiser und Varizen?

Varizen (Krampfadern) sind krankhafte Erweiterungen oberflächlicher Beinvenen. Besenreiser sind kleinste variköse Erweiterungen in den obersten Hautschichten, und gerade deswegen kosmetisch sehr störend. 

 

Aufgrund von Bindegewebsschwächen und kaputten Venenklappen können sich die eingebetteten Venen pathologisch erweitern und zu sichtbaren Besenreisern und schmerzhaften Varizen führen. 

 

Neben kosmetisch störenden Besenreisern und Krampfadern können auch Entzündungen (Thrombophlebitiden), Schmerzen und Beinödeme die Folge sein. 

 

Insbesondere bei Besenreisern und Rezidivvarikose empfiehlt sich die Schaumsklerosierung mittels Aethoxysklerol (Polidocanol), welche ich in der Ordination durchführe.

 

Bei ausgeprägteren Befunden kann eine endovenöse Lasertherapie oder eine operative Entfernung von Varizen bei Ihnen indiziert sein. Diese biete ich als tagesklinischen Eingriff im Krankenhaus an, sodass Sie nach erfolgter Therapie am gleichen Tag von mir nach Hause entlassen werden können.

 

Abb: Beispielfoto einer Besenreiserverödung
Abb: Beispielfoto einer Besenreiserverödung

Behandlung von Besenreisern und Varizen

Eine Sklerosierungstherapie/Schaumsklerosierung von Beinvenen ist insbesondere bei kleinen Varizen (Besenreiser-, Seitenast- und reticuläre Varizen) und Rezidivvarikose (erneutes Auftreten nach früheren Behandlungen) zu empfehlen.

 

Hierbei wird ultraschallgezielt ein Varizen-verödendes Medikament in die betroffenen Varizen injeziert, wodurch sich das erkrankte Gefäss verschliesst. Aufgrund ausgesprochen feiner Nadeln wird diese Verödung kaum als schmerzhaft empfunden.

Schaumsklerosierungen führe ich in meiner Wahlarztordination ambulant für Sie durch, Sie bleiben stets mobil, ein Krankenstand oder Krankenhausaufenthalt ist nicht nötig.

 

Leiden Sie an einer Varikose von grossen Venen (Stammvenen) müssen "Endovenöse Laserverfahren" (EVLT) oder klassisch chirurgische Verfahren (Venenstripping, Crossektomie, Miniphlebektomie und Perforansligatur) empfohlen werden, da diese Verfahren statistisch die besten Langzeitergebnisse bei Varizen grosser Venen zeigen.

 

Diese Eingriffe führe ich im Krankenhaus als tagesklinischen Eingriff für Sie durch, sodass Sie nach erfolgter Therapie am gleichen Tag von mir nach Hause entlassen werden können.

 

Um optimale Ergebnisse zu erzielen und dem Wunsch des Patienten nach gesunden und schönen Beinen zu entsprechen biete ich Ihnen auch die Kombination der genannten Techniken an um für Sie das optimale und individuelle Therapiekonzept zu erstellen.

 

Über die für Sie zielführendste Therapieoption informiere ich Sie im Erstgespräch gerne!

Die Varizen Erstordination

Für eine Erstberatung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: Neben der Anamnese und klinischen Untersuchung führe ich die Duplex-Sonographie (Ultraschalluntersuchung) an Ihren Beinvenen durch.

 

Mit Hilfe der Duplex-Sonographie lässt sich die Anatomie und der Schweregrad Ihres Varizenleidens feststellen, was die Grundlage zur individuellen Therapieentscheidung darstellt. 

 

Nach der Duplex-Sonographie erkläre ich Ihnen je nach Ausprägung Ihres Befundes für Sie sinnvolle Therapieoptionen wie: 

  • Schaumsklerosierung bei Besenreisern (in der Ordination)
  • Schaumsklerosierung bei Seitenast- und Rezidivvarikose
  • Miniphlebektomie
  • Venenunterbindung
  • Laserverödung (EVLT)
  • Varizenoperation (Crossektomie/Varizenstripping) in Vollnarkose

Dabei stimme ich Ihren Behandlungsplan auf Ihren medizinischen Befund und Ihre Wünsche ab und kann die Techniken entsprechend kombinieren.

 

 

 -> weiter zu LEISTUNGEN

 

Abb.: EVLT, Endovenöse Lasersklerosierung großer Stammvarizen
Abb.: EVLT, Endovenöse Lasersklerosierung großer Stammvarizen

EVLT die Endovenöse Lasertherapie als tagesklinische Intervention

Bei Stammveneninsuffizienz (sog. Vena saphena magna oder Vena saphena parva) kann eine Endovenöse Lasertherapie (EVLT) die empfohlene Therapie sein:

 

Eine Lasersonde wird in die erkrankte Varize eingeführt, und diese mittels Laser gezielt verödet. Tiefe Beinvenen werden hierbei geschont, und der Blutfluss in diesen verbessert.

 

Die EVLT ist eine ausgesprochen schonende Technik welche sehr gute Ergebnisse ähnlich wie die operative Entfernung von Varizen ermöglicht.

 

Die EVLT (Endovenöse Lasertherapie) von Stammvarizen kann sowohl in kurzer Narkose, aber nach Wunsch auch in erweiterter Lokalanästhesie (sog. Tumeszenz-Anästhesie) durchgeführt werden.

 

Soweit Ihr allgemeiner Gesundheitszustand dies ermöglicht, führe ich sowohl die Endovenöse Lasertherapie (EVLT) als auch Varizenoperationen als tagesklinischen Eingriff durch, sodass Sie bereits am Operationstag von mir nach Hause entlassen werden können.

 

 -> weiter zu LEISTUNGEN